aktuelles


Aufgrund der aktuellen Situation um das Coronavirus sind auch wir gezwungen alle Gottesdienste und Anlässe, zu Ihrem und dem Wohle unserer Mitmenschen, auszusetzen. Dies vorerst bis mindestens 30. April 2020.


Ökumenische Kampagne in Zeiten von Corona

 

Vieles ist anders in Zeiten von Corona. Die Spenden-aktion der ökumenischen Kampagne läuft aber auch dieses Jahr in der Fastenzeit, wenn auch nicht gleichermassen sichtbar. Kein Benefizkonzert, kein Suppentag erinnern dieses Jahr an diese für Partner sein und andere Hilfswerke so wichtige Zeit, in der Geld für die Projekte in der dritten Welt gesammelt wird. Die Spenden werden aber gerade auch in diesem Jahr dringend benötigt, denn unsere Partner sind von Corona ebenfalls betroffen und ihre ohnehin schon schwierigeren Lebensbedingungen werden dadurch nicht einfacher. Viele Zeichen der Solidarität erreichen uns aus Afrika, wo unsere Partner auch für uns beten. Bischof Désiré aus Goma im Ostkongo hat es pragmatisch so formuliert: « L'heure est grave! Les chretiens dans le monde entier devraient crier à Dieu tout en observant evidemment les conditions hygieniques.»  

Vielen Dank für Ihre Spende !  

 

Spendenkonto von Partner sein :

PC-Kto: 25-10000-5 / IBAN: CH32 0900 0000 2501 0000 5



„Lichtblick Ostern“

Vier Osteraktionen der Schweizer Kirchen

 

Empfehlung von Bischof und Synodalrat

 

Jesus Christus spricht: «Ich bin das Licht der Welt. Wer mir folgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern das Licht des Lebens haben» (Joh 8,12). Ohne Licht gibt es kein Leben, ohne seine Wärme würde alles in klirrender Kälte erstarren. Ostern ist mit der Verheissung an alle Menschen verbunden: Wie der gekreuzigte und auferstandene Christus das «wahre Licht» (Joh 1,9) ist, sind wir Menschen dazu berufen, «Licht der Welt» zu sein (Mt 5,14).

 

Die diesjährigen Osterfeiern stehen unter dem Eindruck des Corona-Virus. In einer ökumenischen Aktion schlagen die Schweizer Kirchen den Kirchgemeinden vier miteinander verbundene Aktionen vor, um in der Passions- und Osterzeit mit den Lichtsymbolen und dem Glockengeläut die Verbundenheit der Gemeindeglieder in Christus und untereinander zu erleben.

In der Passionszeit…

 

1. Aktion «Passionslicht» (oder auch Lichtermeer)

Um ein Zeichen der Hoffnung und der Verbundenheit zu setzen, rufen wir, gemeinsam mit weiteren Schweizer Kirchen, alle Menschen auf, jeweils donnerstags um 20 Uhr eine Kerze anzuzünden, sie sichtbar vor dem Fenster zu platzieren und zu beten, z.B. ein Unservater: für die am Virus Erkrankten und ihre Angehörigen, für die im Gesundheitswesen Tätigen, für alle Menschen, die angesichts der aktuellen Lage zu vereinsamen drohen und für all diejenigen, die an anderen Orten unter Not leiden. Alle Beteiligten setzen damit ein sichtbares Zeichen, in dieser Zeit der Bedrohung füreinander sorgen zu wollen. Die Aktion dauert vorläufig bis Gründonnerstag.

 

… und in der Osterzeit:

 

2. Aktion «Osterläuten»

Ein schweizweit gemeinsames Osterläuten soll trotz der räumlichen Distanz untereinander Gemeinschaft erfahrbar zu machen und die wechselseitige Sorge füreinander bestätigen. Die Kirchgemeinden werden eingeladen, am Gründonnerstagabend, 9. April 2020, um 20.00 Uhr (d.h. zeitgleich mit dem Passionslicht/ Lichtermeer) sowie am Ostersonntag, 12. April 2020, 10.00 Uhr (d.h. zu Beginn des Fernseh-Gottesdiensts) die Kirchenglocken läuten zu lassen.

 

3. Aktion «Osterlicht»

Auf die Dunkelheit des Todes an Karfreitag folgen das Licht der Auferstehung, an das mit dem Lebensfeuer in der Osternacht erinnert wird. Nach der Tradition des Osterfeuers wird am Karsamstag bei Sonnenuntergang ein Feuer angezündet, das das Licht der Auferstehung Christi symbolisiert, das seine Kirche in die Welt trägt. Die Kirchgemeinden sind eingeladen, am Karsamstag um 20 Uhr an einem geeigneten Platz vor der Kirche Osterlichter oder ein Osterfeuer (unter strikter Beachtung des Versammlungsverbots) anzuzünden. Gleichzeitig sollen die Gemeindemitglieder eingeladen werden, erneut Kerzen vor ihren Fenstern anzuzünden. Sie bilden so eine Gemeinschaft, die das Auferstehungslicht in die Welt leuchten lässt, in Verbundenheit mit den anderen Kirchgemeinden und den ökumenischen Schwesterkirchen. Die genauen Umsetzungsformen sind der Kreativität der einzelnen Gemeinden überlassen; bitte beachten Sie auch die jeweiligen feuerpolizeilichen Bestimmungen.

 

4. Aktion «Osterhilfe»

Die Schwierigkeiten und Einschränkungen, die das Corona-Virus unseren Lebensgewohnheiten und unserem Gemeinschaftsleben auferlegt, dürfen nicht dazu führen, dass wir darüber die Leiden an anderen Orten der Welt aus dem Blick verlieren. Die Sorge füreinander macht uns aufmerksam für die Leiden der anderen. Wir teilen das österliche Licht der Hoffnung mit allen Menschen, deren Leib und Leben bedroht sind. Wir ermutigen daher Gemeinden und Kirchenmitglieder zur Nächstenliebe gegenüber den Zehntausenden von Flüchtlingen aus dem Krieg in Syrien, die entweder an der griechisch-türkischen Grenze (Lesbos) oder bereits an der syrisch-türkischen Grenze (im Norden Syriens) aufgehalten werden und unter entsetzlichen humanitären Bedingungen ausharren müssen, die sich durch das Auftreten des Corona-Virus in der Region nochmals verschärft haben. Es werden zwei komplementäre Projekte vorgeschlagen (eine Projektbeschreibung findet sich auf der Webseite www.evref.ch).

 

Wir empfehlen allen Gemeinden, die Projekte zu unterstützen bzw. ihren Gemeindegliedern die Projekte in geeigneter Form zur Unterstützung zu empfehlen. Lasst uns so grossherzig sein wie das Osterlicht!

 

Die Christkatholische Kirche freut sich, dass die verschiedenen Aktionen zu «Lichtblick Ostern» von den Schwesterkirchen aus der Ökumene, namentlich der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz (EKS) sowie der Schweizerischen Evangelischen Allianz (SEA), mitgetragen werden.


5.4.2020, 10.00 Uhr

TV SRF1, Radio SRF2Kultur und SRF Musikwelle

 

Ökumenische Gottesdienste

 

Aufgrund der Corona-Krise dürfen derzeit keine Gemeindegottesdienste gefeiert werden. Die Kirchen bleiben leer, und das in einer Zeit, da Menschen besonders nach Trost suchen. Um diese Lücke etwas zu füllen, überträgt SRF ausserplanmässig zwei ökumenische Feiern aus der Kirche St. Gallus in Zürich. Die halbstündigen Gottesdienste für Radio und Fernsehen gestalten der Zürcher Fraumünsterpfarrer Niklaus Peter, reformiert, und Pfarrer Alfred Böni, römisch-katholisch.



Ein Lichtermeer für die Hoffnung

Entzünden Sie eine Kerze

 

Jeden Donnerstagabend bis Gründonnerstag. Zünden Sie ein Licht an als Zeichen der Verbundenheit. Die Corona Pandemie gefährdet und verunsichert die Menschen in unserem Land. Wir alle sind gefordert – wir brauchen Solidarität und auch Zeichen der Hoffnung. Vor diesem Hintergrund entzünden wir ab diesem Donnerstagabend bis am Gründonnerstag jeweils um 20 Uhr eine Kerze und platzieren diese sichtbar vor dem Fenster. Dazu kann eine dreifache Fürbitte gebetet werden: für die am Virus Erkrankten und ihre Angehörigen, für die im Gesundheitswesen Arbeitenden und für alle Menschen, die sich angesichts der aktuellen Lage einsam fühlen. Dieses Zeichen der Verbundenheit soll allen Menschen in diesem Land Zuversicht geben. Gemeinsam werden wir diese Krise angehen und meistern.



Gemeindebrief Frühling 2020

 

Hier finden Sie den aktuellen Gemeindebrief.

Frühere Gemeindebriefe finden Sie hier.



Montag, 13. April, 13.00 Uhr

Ostermarsch 2020

 

ABGESAGT!

 

Zivildienst: lieber nach vorn statt zurück!

 

In den Neunzigerjahren führte die Schweiz endlich einen zivilen Ersatzdienst ein. Dies, nachdem zuvor tausende junger Männer unzählige Tage hinter Gittern verbringen mussten. Damit war die Schweiz eines der letzten Länder in Europa, welches eine zivile Alternative für Kriegsdienstverweigerer einführte.

 

Der Ostermarsch setzt sich für eine Stärkung des Zivildienstes ein.



"mitenang - fürenang " - Märitbrunch und Film und Suppe

 

Zusammen diskutieren, etwas essen und manchmal einen Film anschauen, - eine Plattform, die den Austausch unter verschiedenen Kulturen fördert ... für Mitglieder unserer Kirchgemeinde und Gäste.

 

25. April : Märitbrunch ABGESAGT!

15. Mai : Filmabend

13. Juni : Märitbrunch

 

Im Kirchgemeindesaal an der Kramgasse 10.

Alle sind herzlich eingeladen!

 

Anmeldung: bis am Vortag bei Max-Beat Flückiger, maxflueckiger@gmx.ch, 031 711 46 47.

 

Ein Integrationsprojekt der Christkatholischen Kirchge-meinde Bern, die Spurgruppe



Samstag, 25. April, 10.00 Uhr

Vide Grenier

 

ABGESAGT!

 

Haben Sie hübsche Dinge auf dem Estrich, die Sie aber eigentlich nicht mehr brauchen? Oder suchen Sie schon lange etwas Besonderes? Dann besuchen Sie doch unseren Stand am Vide Grenier. Wir freuen uns.

 

Auskunft erteilt gerne Frau Lisbeth Wirthlin, lisbethwirthlin@sunrise.ch.